Abtreibung - Es ist Zeit für die Legalisierung

Laut §219a dürfen Frauenärzt*innen keine „Werbung“ für Schwangerschaftsabbrüche machen. Sie können jedoch seit der Neufassung des Paragraphen im Jahr 2019 darüber informieren, nicht jedoch über welche Methoden. Die beiden Journalist*innen Julia Prosinger und Esther Kogelboom dürften also sagen, dass Dr. Mandy Mangler, Chefärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe, in ihrer Klinik Schwangerschaftsabbrüche, z.B. medikamentöse durchführe. Doch Dr. Mangler würde sich strafbar machen, würde sie dies bejahen. Zu dritt machen sie seit April 2020 den Gyncast, den Podcast rund um gynäkologische Themen. In der ersten Folge der Themenserie über Abtreibung geht es um den Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen für ungewollt Schwangere in Deutschland.

Seit der Gründung des deutschen Kaiserreichs 1871 hat es trotz etlicher Bemühungen verschiedener aktivistischer Gruppen erst die Frauenrechtsbewegung der 1970er geschafft, eine große Änderung des §218 zu erreichen: Dieser erklärt dennoch nach wie vor die Abtreibung als illegal. Welche institutionellen, sozial-politischen Interessen spielen dort mit rein? Was muss man bei einer straffreien Abtreibung beachten?

Der Podcast zeigt auch, dass damals wie auch heute strukturell weitere immense Hürden beim Schwangerschaftsabbruch gestellt werden: Von den intendierten Zeitverzögerungen, über fehlende Informationen und (wertfreien) Beratungs- und Anlaufstellen, bis hin zum fehlenden medizinischen Thematisierung im Medizinstudium (hier sprechen sie z.B. auch über die Papaya-Workshops der Medical Students for Choice). Die drei Macher*innen sprechen außerdem darüber, welche Vorurteile und Mythen es gegenüber Schwangerschaftsabbrüchen gibt, z.B. dass mehrheitliche Teenager abtreiben würden, und wie Abtreibungen in Filmen und Serien dargestellt werden. 

Bemerkungen

Triggerwarnung: Die Schilderung der hier dargestellten Abtreibungs-Erfahrungen können retraumatisierend sein. 

Es sollte immer beachtet werden, dass auch Personen mit funktionierender Gebärmutter schwanger werden können, die keine Cis-Frauen sind (z. B. Transpersonen, Interpersonen oder nicht-binäre Personen).

Weiterführende Medienempfehlungen findet ihr auf dem Artikel zum Podcast. Der Podcast ist auch auf Apple, Spotify und Deezer verfügbar.

Der zweiwöchentliche Gyncast vom Taggesspiegel hat das Format einer unzensierten Sprechstunde mit der Frauenärztin Dr. Mandy Mangler, Chefärztin für Gynäkologie und Geburtsmedizin am Auguste-Viktoria-Klinikum/Vivantes in Berlin.

Hinweis

Der Podcast sollte mit entsprechenden Hinweisen (Triggerwarnungen siehe oben) gezeigt werden.