Marina

Die 40-jährige Marina aus Rumänien arbeitet mal wieder in einem deutschen Privathaushalt in der Altenpflege, um ihre Familie in Rumänien finanziell versorgen zu können. Rund um die Uhr betreut sie ihren Klienten, der eines Tages verstirbt. Der Film zeigt Marinas Monolog bis zur Schlüsselübergabe mit den Angehörigen des verstorbenen Mannes. Sie erzählt von ihrer Motivation, ihrer harten und erdrückenden Arbeit und ihren Erfahrungen als Altenpflegekraft, insbesondere als Frau. So wird das Filmpublikum in die Rolle einer auftraggebenden oder zu pflegenden Person gezwungen, um sich so mit der Perspektive osteuropäischer Care-Arbeiter*innen auseinanderzusetzen. Marinas Monolog spiegelt Interviewauszüge verschiedener rumänischer Pflegekräfte wider.

Bemerkungen

Die originale Audiosprache ist Englisch/Deutsch. Untertitel sind neben den angegebenen Sprachen auf Estnisch, Ungarisch, Litauisch, Portugiesich, Slowakisch und Slowenisch verfügbar.

Das freie Kollektiv werkgruppe2 arbeitet an dokumentarischen Theater- und Filmprojekten. Darunter zu verstehen sind die Regisseurin Julia Roesler, die Musikerin/Komponistin Insa Rudolph, die Videografin Isabel Robson und die Dramaturgin Silke Merzhäuser.