Wie hart trifft die Coronakrise Frauen?

In dieser Folge ist WSI-Direktorin Bettina Kohlrausch im Podcast Systemrelevant zu Gast. Sie beleuchtet, wie es Frauen in der Coronakrise geht und ob es eine Re-Traditionalisierung der Rollenmuster gibt.

Kohlrausch und Dullien erklären wie es zur Doppelbelastung von Frauen durch unbezahlte Arbeit kommt und diskutieren unbezahlte Sorgearbeit aus feministischer Perspektive. Sie zeigen außerdem, welche politischen und gesellschaftlichen Faktoren diese Belastung fördern und welche dem entgegenwirken (könnten). Ausgehend davon stellt Kohlrausch aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse vor, die zeigen, dass Frauen durch die Pandemie stärker aus dem Arbeitsmarkt gedrängt werden und welche politischen Entscheidungen, wie beispielsweise Schulschließungen, dazu geführt haben. Dabei wird darauf eingegangen, dass solche Entscheidungen nur deswegen möglich waren, weil unbezahlte Sorgearbeit nicht anerkannt wird.

Bemerkungen

In Systemrelevant analysieren führende Wissenschaftler:innen der Hans-Böckler-Stiftung gemeinsam mit Moderator Marco Herack, was Politik und Wirtschaft bewegt: makroökonomische Zusammenhänge, ökologische und soziale Herausforderungen und die Bedingungen einer gerechten und mitbestimmten Arbeitswelt – klar verständlich und immer am Puls der politischen Debatten.

Hinweis

Die Folge erklärt nicht nur welche Faktoren zu einer ungleichen Verteilung der Sorgearbeit von heterosexuellen Paaren führen, sondern auch wie diese von der Pandemie beeinflusst wird. Dabei stehen neben einem verfestigten Rollenbild auch konkrete politische Entscheidungen, wie der Ausbau von Kinderbetreuung oder Schulschließungen während der Pandemie im Vordergrund.