Filmreihe

Da war noch was

Die Dokumentarfilmreihe gibt Männern (19-57 Jahren) eine Stimme, die Erfahrungen mit sexuellem Missbrauch, Übergriffen und Vergewaltigungen in ihrer Kindheit bzw. Jugend durch Personen aus ihrem unmittelbaren Umfeld machten. Die Betroffenen beschreiben dabei die Herangehensweise der Täter, der Umgang mit ihnen als Opfer und ihre eigene Sicht darauf, die körperlichen und seelischen Folgen, die auf ihre Identität und Beziehungen einwirkten und wer oder was ihnen zur Bewältigung all dieser Schmerzen geholfen hat.

  1. Da war noch was (1:02:02) 
  2. Ich bin Überlebender - Sexualisierte Gewalterfahrungen im evangelischen Heim (28:20)
  3. Michael (25:19)
  4. Ingo (24:32)
  5. Hermann (22:47)
  6. Uwe (20:57)
  7. Experteninterview mit Markus Wickert von Mut (3:54)
  8. Experteninterview mit Jörg Schuh von Tauwetter e.V. (21:02)
Bemerkungen

Das Medienprojekt Wuppertal macht Jugendvideoproduktion (meist Kurzfilme) für und mit jungen Erwachsenen (14-28 Jahren) im Rahmen von pädagogischen Institutionen oder privat organisiert und soll vielfältige Lebenswelten zeigen. Dabei werden diese in ihren eigenen kreativen Produktionen unterstützt und deren Werke in Kinos etc. gezeigt als auch für die pädagogische Medienerziehung bzw. -Bildung vertrieben.

Die 8 (Kurz-)Filme sind zum verkaufspflichtigen Stream, Download, als DVD, zur Ausleihe und weiteren Lizenzarten mit Kurzbeschreibungen der einzelnen Filme hier erhältlich.

Triggerwarnung: Die Schilderung der hier dargestellten Erfahrungen über sexualisierte Gewalt können retraumatisierend sein.

Hinweis

Die Filmreihe dient der Präventionsarbeit, zur Sensibilisierung und um den Betroffenen und anderen Jungen und Männern mit ähnlichen Erfahrungen eine Plattform zu geben.

Die Kurzfilme sollte nur mit entsprechenden Hinweisen (Triggerwarnungen siehe oben) gezeigt werden.