Niemals Selten Manchmal Immer

Die 17-jährige Autumn arbeitet wie ihre ältere Cousine Skylar als Supermarktkassiererin. Nachdem ihre Periode ausbleibt, wendet sie sich an das Gesundheitszentrum in ihrem Ort, dem ländlichen Pennsylvania. Dort erhält sie jedoch keinen anderen Schwangerschaftstest als die handelsüblichen Tests, die sie selbst im Supermarkt verkauft. Als ihre vermutete Schwangerschaft bestätigt wird, wird Autumn nicht allumfassend beraten, Abtreibung wird gar nicht erst erwähnt. Ein Grund dafür ist, dass für unter 18-Jährige eine Zustimmung der Eltern erfolgen muss. Als ihre Cousine endlich eingeweiht wird, begeben sich beide schnellstmöglich nach New York, da es dort mehr Anlaufstellen für Schwangerschaftsabbrüche gibt. Werden die beiden es schaffen, genug Geld zusammenzukratzen? Erfahren Autumns Eltern davon? Und was passiert eigentlich bei einer Abtreibung?

Bemerkungen

Triggerwarnung: Die Schilderung der hier dargestellten Abtreibungs-Erfahrungen können retraumatisierend sein. 

Weitere Audiosprachen sind Italienisch, Polnisch, Portugiesisch (Brasilien) und Russisch mit weiteren Untertitelungen in Italienisch
Niederländisch, Portugiesisch (Brasilien) und Russisch.

Der Film ist als DVD und kostenpflichtigen Stream zur Ausleihe/Kauf via Youtube, Google Play und Amazon Prime verfügbar.

Hinweis

Der Film sollte nur mit entsprechenden Hinweisen (Triggerwarnungen siehe oben) gezeigt werden.

Das filmpädagogische Online-Portal kinofenster.de empfiehlt den Film für Jugendliche ab der 9. Klasse bzw. 14 Jahren aufwärts. Es kann für eine Diskussion zu den Themen Schwangerschafts/-abbruch, Konflikt/-bewältigung, Mädchen, Werte und Solidarität dienen. Folgende Unterrichtsfächer eignen sich dafür: Sozialkunde/Gemeinschaftskunde, Rechtslehre, Philosophie, Ethik, Religion, Englisch und Deutsch. Auszug aus kinofenster.de (CC BY-NC-ND 3.0), welches auch ein dazugehöriges Arbeitsblatt anbietet:

Niemals Selten Manchmal Immer nähert sich dem Thema auf eine Weise, die die Beweggründe der Protagonistin ernst nimmt und ohne Wertung von ihrer Entscheidung erzählt. Insofern bietet der Film eine gute Basis, um die gesellschaftliche Debatte und die deutschen Gesetze in Bezug auf Abtreibung in den Fächern Sozialkunde, Recht und Politik zu erörtern. So hätte beispielsweise Autumn, die sich bereits im zweiten Trimester ihrer Schwangerschaft befindet, diese nach hiesiger Rechtslage nicht so ohne weiteres beenden können. Im Fach Ethik, Religion und Philosophie bietet sich eine Diskussion über das Für und Wider von Schwangerschaftsabbrüchen an, wobei es auch um die Frage gehen sollte, wann Leben beginnt oder welche Rechte Mutter und Fötus besitzen. Vor allem sollte aber besprochen werden, wie eine ungewollte Schwangerschaft vermieden werden kann und wo betroffene Mädchen und Frauen Unterstützung bekommen – und welche Verantwortung dabei nicht zuletzt auch Jungen und Männern zufällt.