Care-Arbeit

Der „Equal Care Day“ ist seit 2016 ein jährlicher Aktionstag am 01. März bzw. am 29. Februar (in Schaltjahren), der 2016 von Almut Schnerring und Sascha Verlan (nun von klische*esc e. V. organisiert) initiiert wurde. Der Tag wurde speziell auf den Schalttag gelegt, da dieser stellvertretend für die Unsichtbarkeit der Care-Arbeit rund um die professionelle oder private Pflege und die allgemeine Arbeit des Sich-Kümmerns steht. Der Tag wurde ins Lebens gerufen, um der Care-Arbeit und denen, die sie unter- oder unbezahlt ausüben, mehr gesellschaftliche Anerkennung zu geben. Mehr zur historischen Entwicklung von Care-Arbeit und zum Equal Care Day findet ihr in der Einführung dieses Dossiers.

Doch Care-Arbeit ist weit mehr als nur das: Sie findet sich in allen zwischenmenschlichen Beziehungen. Das Prinzip der „emotionalen Arbeit“ bzw. der „Mental Load“ beschreibt in privaten und öffentlichen Sphären die mentalen und emotionalen Austauschdynamiken und Aushandlungsprozesse, die zur Aufrechterhaltung eines funktionierenden Alltags und harmonischen Beziehungen notwendig sind: sei es das freundliche Grüßen von Gästen im Café, die Konfliktvermeidung zwischen Freund*innen oder der organisatorische Aufwand eines Haushaltsplan zuhause. All das wird nicht als ernsthafte Last und damit Arbeit wahrgenommen und wertgeschätzt.

Intersektionale Perspektiven spielen bei der Care-Arbeit eine enorme Rolle, da hier strukturelle Diskriminierung und Ungleichheiten stärker hervortreten. In Zeiten der Corona-Pandemie werden diese noch sichtbarer. Frauen leisten immer noch 80% der Care-Arbeit — egal, ob im Privaten, im Beruf oder Ehrenamt. Zudem arbeiten viele migrantische Personen, speziell Frauen, als unterbezahlte Care-Arbeiter*innen. Diese werden in der aktuellen Lage mit einem erhöhten Risiko konfrontiert. Marginalisierte Gruppen wie queere Personen, BiPOC, Menschen mit Behinderungen oder Menschen, die aufgrund ihrer Religion, Fluchterfahrung oder anderen Merkmalen diskriminiert werden, müssen in ihrem Alltag einen höheren Aufwand an emotionaler Arbeit und Mental Load betreiben, z. B. um ständigen Konflikten aus dem Weg zu gehen. Zudem ist der Zugang zu Care-Angeboten oder dem Gesundheitssystem aufgrund der Diskriminierung vor allem während der Pandemie limitierter als zuvor.

Einführung

Wie arbeiten und leben wir? Und was hat das mit Geschlecht zu tun?

Welche Wechselwirkungen bestehen zwischen Arbeit und Geschlecht? Und was hat der „Gender Care Gap“ mit dem „Gender Pay Gap“ zu tun? Eine Reise von der Vergangenheit zur Gegenwart.

Der 'Equal Care Day' in 1'40 erklärt

Schon mal was vom Equal Care Day gehört? Die Initiator*innen des Aktionstages klären kurz und knapp auf.

Care-Arbeit und Corona

Faire Aufteilung von Familien-Arbeit: Ein Paar zeigt wie's geht | Frau TV | WDR

Hanna und Martin haben ein Familienmodell, das oft als unkonventionell angesehen wird und noch nicht weit verbreitet ist: Sie verteilen familiäre Care-Arbeit fair.

Folge 6: Homeoffice – Durchbruch für Vereinbarkeit von Sorgearbeit und Beruf?

Wie können Rechte dabei helfen, die Disbalance von Care-Arbeit und Erwerbstätigkeit auszugleichen? Und welche Rolle kann Homeoffice dabei einnehmen?

Böll.Global 6: Wie sich die Covid-19-Krise auf Frauen und LSBTIQ auswirkt

Am Beispiel Brasilien und Horn von Afrika blickt die sechste Ausgabe von Böll.Global mit einem intersektionalen feministischen Fokus auf die Pandemie.

Abrupter Rückfall in alte Rollenmuster

Millionen Eltern, überwiegend Mütter, wurden über Nacht zu Heimlehrkräften. Auch viele Väter arbeiten von zu Hause aus, sie sind aber weniger engagiert in der Care-Arbeit. Wie eine Pandemie zur Retraditionalisierung führt. Artikel von Thomas Gesterkamp vom 28. April 2020.

Zwölf Milliarden Stunden, elf Billionen Dollar

Ein Corona-bedingtes Plädoyer zum Umdenken der gegenderten Care-Arbeit. Artikel von Lea Susemichel vom 28. Mai 2020.

Europäische Perspektiven auf Care

Collective Learning / Collective Care: Silvia Federici

„Wir sind schon lange in einer Krise“, sagt Silvia Federici, marxistische Feministin. Wie hängen Care, Pandemie und Kapitalismus zusammen?

Marina

In der fiktiven Figur Marina werden Interviews mit rumänischen Pflegekräften verbunden. Im atmosphärischen Dokufilm wird so eine Subjektvität eingenommen, die teils traurig und erdrückend wirkt — „Why am I doing this?“

Europäische Politiken im Zuge der Globalisierung von Pflegearbeit

In der Folge der zunehmenden Auslagerung von Sorgearbeit aus dem privaten, unbezahlten Bereich entstehen transnationale Sorgeketten. Die vielfältigen Effekte dieser Care Chains auf Familien und Herkunftsökonomie zeigen, dass Care auch als Recht verstanden werden muss – dafür, selbst Care zu empfangen und für andere und sich selbst zu geben. Artikel von Maria Kontos vom 21. Mai 2010.

Die neue Geschlechterstrategie der EU: Ostmitteleuropäische Frauen werden im Stich gelassen

Die Corona-Epidemie fördert die Pflegekrise sowie darunterliegende klassen- und regionalbedingte Ungleichheiten zutage – die neue Strategie der EU bietet jedoch kein Rüstzeug für deren Bewältigung. Artikel von Elena Zacharenko und Eszter Kováts vom 16. April 2020.

Emotionale Arbeit

What Is Emotional Labor?

Lächeln, freundlich sein, zuhören, bestätigen, assistieren etc. — schon mal drüber nachgedacht, dass man das als emotionale Arbeit bezeichnen könnte? 

Melissa Lozada-Oliva - "If I Got Paid For All My Emotional Labor"

„If I got paid for all my emotional labor, I’d hire an unassuming, relatively attractive white man to follow me around so every time you don’t believe me, he can just repeat what I said so then, like, you do believe me.“

Intersektionalität und Care

Mission Energiewende | Gender & Klima | Geschlecht ist relevant!

Menschen im Globalen Süden und Frauen auf der ganzen Welt leider stärker an der Klimakrise, obwohl sie nicht gleichermaßen verantwortlich sind. Wie hängen Klima, Gender und Care-Arbeit zusammen? Wie kann feministische Klimapolitik aussehen?

Intersektional solidarisch sein

Care-Arbeit fordert intersektionale Solidarität – denn Schwarze Menschen und POC wenden deutlich mehr Energie für emotionale Arbeit auf, um im Kampf gegen Rassismus und Sexismus zu bestehen.

It's been emotional: Queere Fürsorge

Berlins „Emotional Labor Queen“ ist im PISSY Podcast zu Gast. Was bedeutet queere Fürsorge und wie kann astrologische Spiritualität dabei helfen?

Gute Zeiten, Pflege-Zeiten | Kino-Premiere "Equal Care Day"

Im Rahmen des Equal Care Day​ 2020 thematisiert der von Jugendlichen gedrehte Film Sexualität, Liebe und unsichtbare Care-Arbeit im Förderbereich für Menschen mit Behinderungen. 

Dossier

Care Ökonomie: Nachhaltig geschlechtergerecht Wirtschaften und Leben!

Die Autor*innen dieses Dossiers beleuchten aus ganz unterschiedlichen Perspektiven Probleme und Chancen von Care Ökonomie, Care Arbeit, Care Ethik und Care Politik – für nachhaltiges, geschlechtergerechtes Wirtschaften und Leben.